Sandra Rau

Abgesang | 2019

Sandra Rau & Patrick Steffen
Keramik, Engobe und Kunstharzlack, diverse Materialien, 2019 | @ Villa Renata Basel

Sandra Rau und Patrick Steffen präsentieren ihr erstes gemeinsames Werk: die Verarbeitung kleinerer und grösserer Niederlagen in Form von wütenden Köpfen, deformierten Stücken, angedeuteten Körperteilen und zerknirschten Masken, geknetet oder gegossen, verformt oder zerbrochen. Konzeptuelles und improvisiertes Vorgehen und die daraus resultierenden künstlerischen Sprachen werden in Form eines Mobiles ausbalanciert. Dieses hängt in der Mitte einer Baum-Lichtung und lädt den Ort beinahe kultisch auf, die Objekte sind Wind und Wetter ausgesetzt und der Vergänglichkeit preisgegeben.
Die Installation im Innenraum versteht sich als zweiter Akt zur Inszenierung im Garten.
Ein Kopf vor schwarzem Vorhang späht blind in ein imaginäres Publikum, ein anderer scheint von einer seltsamen Krankheit befallen, ein dritter gibt den deformierten Smiley. Figuren, hinter denen sich durchaus reale Zustände und Personen verbergen – sie treten auf in einem absurden und zuweilen lächerlichen Theater der Psyche.